geldmenge Inflation

Geldmenge bringt Inflation

Wachstum muss sein! Dieser schöne Satz passt wie die Faust aufs Auge zu unserem Zinsgeldsystem.

Aus Geld wird noch mehr Geld gemacht. Denn immer da, wo neues Geld durch Kredite entsteht, kommt durch den Zins noch mehr Geld ins Spiel. In einem gesunden Geldsystem sollte die Geldmenge einen Gegenwert besitzen, seien es Wirtschaftsleistung, Gold bzw. die Produktivität eines Volkes.

Da wo Geld ohne Gegenwert entsteht, wird die bestehende Geldmenge automatisch abgewertet. Unser Finanzsystem sprich unsere Volkswirtschaft leidet schwer unter diesem fehlgeleitetem System. An diesem nur eine kleine Riege an Menschen sich bereichert. Einzig und allein die Banken und die Herrschaften, die sich dahinter verbergen, saugen das System aus und die Menschen, die all dies erwirtschaften bleiben auf der Strecke.

Um in diesem Spiel mitspielen zu können, muss folglich das Wirtschaftswachstum immer größer werden. Nun braucht es keinen Hochschulabschluss, um zu begreifen, dass es keinen unendlichen Wachstum geben kann. Irgendwann hat jeder eine Waschmaschine, Auto, Rasenmäher etc. So bald die Menschen bemerken, dass Sie für ihr Geld immer weniger kaufen können, wird es Zeit für die Geldelite zu handeln. Hat die Inflation ihren Höhepunkt erreicht, folgen Maßnahmen der Geldentwertung (Währungsreform) und als sehr lukratives Mittel Konflikte und Krieg.

Nichts kurbelt die Wirtschaft mehr an, als die Folgen eines Krieges zu beseitigen.

Wie lange machen wir da noch mit und wann wird der Mensch dieses kranke System durchschauen und endlich mit diesem brechen? Eine gute Erklärung bietet der Film über das Zinsgeldsystem. Fabiangeld

Bildquellen

  • inflation: google bilder