syrienkonflikt

Syrien Konflikt eskaliert

Was derzeit in Syrien passiert wird immer gefährlicher. Donald Trump hat einen Vergeltungsschlag der Amerikaner angeordnet, um auf einen Giftgasangriff zu reagieren. Dieser soll laut Informationen dem syrischen Machthaber Assad zugeschrieben werden. Russland sieht die Sache jedoch anders. Somit könnte sich aus diesem Konflikt eine dramatische Zuspitzung der Weltpolitik entwickeln.

Wie schon 2013 soll Assad den Giftgasangriff mit Saringas durchgeführt haben. Damals hatte man für diese Behauptung ähnlich wie heute keine konkreten Beweise. Sehen wir die Sache einmal realistisch. Assad hatte sich 2009 geweigert, eine Gaspipeline durch sein Land bauen zu lassen. Aus dieser Entscheidung entstand der syrische Bürgerkrieg. Mithilfe der russischen Verbündeten steht die syrische Armee kurz vor einem Sieg des lange andauernden Bürgerkrieges. Warum sollte Assad angesichts dieser günstigen Ausgangslage
alle Sympathien verspielen und seine eigene Bevölkerung vergasen?

Es geht in der Weltpolitik einzig und allein um Interessen, die materieller Natur sind. Dazu zählen Geld, Gold, Öl und Gas. Sowie strategisch wichtige Gebiete auf der Weltkugel. Donald Trump machte der Welt glauben er sei anders. Gegen die Political Correctness und er sei einer aus der Bevölkerung. Spätestens seit der letzten Woche wird immer klarer, das er entweder auf Linie gebracht wurde oder Mr. Präsident war von Anfang an ein faules Ei. Alleine die Äußerungen von Merkel und Co lassen darauf schließen, dass die Elite wieder die Kontrolle über die westliche Welt besitzt. In Hinblick auf Syrien lässt einen der Gedanke erschaudern, was wohl erst in Bezug auf Nordkorea oder der Ukraine, die wahren Absichten Donald Trumps sein könnten. Zu Amerika first passt diese Politik jedenfalls nicht.

Bildquellen

  • syrienkrieg: t-online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.